Unsere Felder


Getreide, Kartoffeln, … – Genuss entsteht auf unseren Feldern

Auf unseren Feldern bauen wir viele Sorten Getreide, Kartoffeln, Zwiebeln, Raps, Soja und andere Feldfrüchte an. Wir lieben unsere Felder und unsere Arbeit als Landwirte. Die Landwirtschaft ist unsere Lebensgrundlage und unsere Felder die Basis unserer Genuss-Ideen für den Teller.

Werfen Sie mit uns einen Blick in unsere Welt.

Unser Getreide

Hier sieht man unsere Mähdrescherfahrer auf einem Weizenfeld im brandenburgischen Linthe. So eine Ernte kann man nicht auf den Tag genau planen. Erst muss der Weizen den richtigen Reifegrad haben, später muss das Wetter schön sonnig sein, um ihn möglichst trocken und in bester Qualität einzubringen. Ist der richtige Zeitpunkt gekommen, dann sind die Mäher rund um die Uhr im Einsatz. Man sieht unseren Jungs an, dass sie stolz sind nach getaner Arbeit.

Unsere Kartoffeln

Zur Kartoffelernte kann es schonmal staubig werden – so wie hier auf dem Foto von der Kartoffelernte unseres Betriebes in der Prignitz.

Auf dem Kartoffelroder sitzen unsere Kollegen und verlesen die Kartoffeln von Hand, vorneweg der Schlepperfahrer – er gibt den Takt an. Zwischendurch erfolgt die ständige persönliche Qualitätskontrolle durch schneiden, fühlen und schmecken.

Wasser ist wichtig

Neben guten Böden, viel Liebe und Fachkenntnis benötigen Kartoffeln in erster Linie eins: Wasser.

Um unsere Kartoffeln schonend und großflächig zu wässern, haben wir in unserem Betrieb in Nonnendorf sogenannte Kreisregner aufgestellt. Diese "kreisen" in über 1km Radius und stillen in trockenen Phasen den Durst unserer Kartoffeln.

Fahrerisches Können gefragt

In unserem Betrieb in Trusetal gibt es für uns besondere Herausforderungen zu meistern, denn die Flächen liegen zum Teil an steilen Hängen.

Das erfordert besonderes fahrerisches Können und auch etwas Mut – trotzdem reißen sich die Schlepperfahrer darum, hier fahren zu dürfen. Vielleicht ersetzt die Arbeit ein Stück weit den Besuch im Freizeitpark.

Unsere Maschinen

Wir lieben die Natur, das Land und unser Getreide. Aber auch unsere Maschinen brauchen manchmal ihr Stückchen Zuneigung und Pflege.

Gerade während der Erntezeit verbringen unsere Fahrer 12 Stunden und mehr in ihren Sitzen. Da muss man zwischendurch schon mal genau hinschauen, ob die Zähne der Liebsten noch scharf sind – hier auf einem Weizenfeld in Wegenstedt in Sachsen-Anhalt.